Nachrichten, Presse und Veröffentlichungen

Leitfaden für Brandmeldesysteme

Vorgestellt, Presse, Artikel und Veröffentlichungen

Leitfaden für Brandmeldesysteme

Eine Brandmeldeanlage besteht aus verschiedenen elektronischen Geräten, die zusammenarbeiten, um die Brandmeldeanlage zu entzündentect und benachrichtigen Sie Personen über einen Brand oder einen anderen Notfall. Im Laufe der Jahre sind Brandmeldesysteme immer ausgefeilter geworden. Deshalb haben wir einen Leitfaden zusammengestellt, der Ihnen hilft, alle Komponenten einer Brandmeldeanlage zu verstehentectionsalarmanlage und holen Sie das Beste aus diesem unverzichtbaren Gerät heraus technologie. 

Eine kurze Geschichte der Brandmeldesysteme 

Alarmsysteme haben sich seitdem erheblich weiterentwickelt Francis Robbins Upton, ein Mitarbeiter von Thomas Edison, patentierte 1890 das erste automatische Alarmsystem. Zwölf Jahre später entwickelte George Andrew Darby in England das erste Hitze- und RauchmeldesystemtecRauchmelder und 1965 kamen erstmals batteriebetriebene Rauchmelder auf den Markt. Seit den 1980er Jahren schreiben Bauvorschriften die Installation und Verwendung batteriebetriebener Rauchmelder vor.

Wie funktionieren Brandmeldeanlagen? 

Der Hauptzweck einer Brandmeldeanlage ist die Detect Brände und benachrichtigen schnell sowohl die Bewohner des Gebäudes als auch die Rettungsdienste von einem zentral gesteuerten und überwachten Ort aus. Diese Systeme überwachen sich auch selbst, identifizieren den Ort und die Ursache der Alarme und erkennen Probleme mit Verbindungen und Verkabelungen, die die ordnungsgemäße Funktion des Systems beeinträchtigen könnten.

Feuermelder überwachen rund um die Uhr und detecBrände werden durch Zündvorrichtungen wie Rauch- und Hitzedestillatoren ausgelösttectors. Wenn das System detecBei diesen Anzeichen eines Brandes alarmiert es die Bewohner mit einem Signal, das je nach System unterschiedlich ausfällt. Die Steuerungsfunktion eines Brandmeldesystems aktiviert dann andere Systeme wie HVAC, Gebäudeautomation, Reinigungssysteme und Kommunikatoren, um mit lokalen Überwachungsvorgängen in Kontakt zu treten.

Letztlich ist ein Brandmeldeüberwachungssystem ein fortschrittliches Netzwerk von Komponenten, die definierte Aufgaben innerhalb des Systems haben. Im Moment besteht BrandgefahrtecWenn dies der Fall ist, verhalten sich diese Teile entsprechend. Einige Teile von Brandmeldeanlagen dienen dazu, sicherzustellen, dass andere Teile ihre Aufgaben erfüllen. Diese zusätzliche Schicht ProfitecDie Funktion ist für ein System, das Menschen auf die Notwendigkeit einer Notfallreaktion aufmerksam macht, von entscheidender Bedeutung.

Im Wesentlichen Feuer detectionssysteme haben vier Hauptfunktionen.

  • DetecProduktion
  • Benachrichtigung
  • Netzwerk Performance
  • Regelung

 

Diese hochentwickelten Systeme nutzen ein Netzwerk aus Geräten, Geräten und Bedienfeldern, um diese vier Funktionen auszuführen. Um Ihnen zu helfen, die Funktionsweise eines Alarmsystems besser zu verstehen, werden wir im Folgenden jede Komponente im Detail besprechen. 

Komponenten eines Alarmsystems

Eine Brandmeldeanlage besteht aus vielen Komponenten, darunter:

  • Brandmeldezentrale
  • Initiierungsgeräte
  • Zugstationen
  • Rauch detectoren
  • Kanal detectoren
  • Wärme detectoren
  • Strahl detectoren
  • Luftansaug- oder Luftprobenentrauchungsanlagetectoren
  • Wasserdurchflussschalter
  • Manipulationsschalter
  • Benachrichtigungsgeräte
  • Akustische Geräte
  • Stroboskope
  • Stroboskope/Hörner
  • Dialer oder Kommunikatoren
  • NAC-Netzteile

Im Folgenden erklären wir, was die einzelnen Komponenten bewirken.

1. Brandmeldezentrale 

Die Brandmeldezentrale, allgemein als FACU abgekürzt, ist das „Gehirn“ des Systems. Es empfängt Nachrichten von den initiierenden Geräten, auch Eingaben genannt, und führt die folgenden Funktionen aus.

  • Benachrichtigungen aktivieren: Beim Empfang von Signalen von den Eingängen schaltet die FACU die erforderlichen Benachrichtigungsgeräte, auch Ausgänge genannt, ein. Es macht Personen in der Nähe darauf aufmerksam, dass ein Problem aufgetreten ist.
  • Aufzugsrückruf: Die FACU ruft auch Aufzüge zurück, wodurch die Möglichkeit ausgeschlossen wird, dass ein Aufzug Personen in einen von Flammen oder Rauch gefüllten Bereich befördert. 
  • Abschaltung des HVAC-Systems: Wenn sie detecWenn sich in einem Luftkanal kein Rauch befindet, schalten viele Brandmeldesysteme das Lüftungsgerät ab und verhindern so die Ausbreitung des Rauchs auf andere Teile des Gebäudes. 
  • Alarmierungszentrale benachrichtigen: Die FACU alarmiert außerdem eine Fernalarmüberwachungsstation, die wiederum die Rettungsdienste benachrichtigt. 

Fehlalarme minimieren

Ein schlecht konzipiertes oder installiertes Feuermeldesystem, das nicht regelmäßig gewartet, getestet und inspiziert wird, wird wahrscheinlich auch dann auslösen, wenn keine echte Gefahr besteht. Häufige Fehlalarme führen dazu, dass die Menschen sie weniger ernst nehmen. Wenn sie einen Feueralarm hören, gehen viele Menschen davon aus, dass dies kein Grund zur Sorge ist, es sei denn, sie riechen auch Rauch oder sehen Flammen.

Um das Auftreten von Fehlalarmen zu minimieren, drängt die Brandmeldeindustrie auf eine ordnungsgemäße Systemkonstruktion, Installation, Prüfung, Wartung und Inspektion. 

Arten von Brandmeldezentralen

Die Arten von Brandmeldesystemen umfassen adressierbare und nicht adressierbare.

Arten von Brandmeldezentralen

  • Adressierbar: Adressierbare Panels überwachen alle Alarmkomponenten einzeln. Jedes Gerät verfügt über eine eindeutige, separate Adresse, die es der Zentrale ermöglicht, ihren Status zu erkennen, z. B. ob es normal funktioniert, ein Alarm vorliegt oder eine Störung vorliegt. Mithilfe adressierbarer Systeme können Mitarbeiter an der Hotelrezeption beispielsweise den genauen Ort des Ereignisses erkennen, indem sie auf das Display der Alarmzentrale schauen. 
  • Nicht adressierbar: Bei dieser Art von System werden alle auslösenden Geräte in Zonen eingeteilt, was bedeutet, dass Benutzer jedes Gerät in dieser Zone physisch überprüfen müssen, um das Gerät zu finden, das einen Alarm auslöst. Wenn Sie beispielsweise über ein nicht adressierbares System verfügen und der Alarm ausgelöst wird, erhalten Sie eine Meldung wie „Alarmzone 3, XNUMX. Stock“. 

Die meisten Immobilieneigentümer und -verwalter bevorzugen adressierbare Systeme, da sie Ihnen den genauen Ort des Alarms mitteilen und die Situation viel schneller einschätzen können. Einige Brandmeldezentralen können auch Fernalarmüberwachungsstationen benachrichtigen, die dann den Rettungsdienst kontaktieren können. Die meisten Landesgesetze gestatten es den Gremien nicht, sich direkt an die Feuerwehren zu wenden. 

Die drei Zustände eines Brandmeldesystems 

Brandmelderzentralen überwachen und zeigen kontinuierlich den Zustand der Brandmeldeanlage an. Für die meisten Systeme gibt es drei mögliche Zustände. 

  • Normal: „Normal“ bedeutet, dass alle Geräte, Geräte, Schaltkreise und Verkabelungen ordnungsgemäß funktionieren und keine aktiven Alarme vorliegen. 
  • Alarm: Dieser Status zeigt einen aktiven Alarm an.
  • Ärger: Wenn in den Stromkreisen, die die auslösenden Geräte und die Brandmeldezentrale verbinden, eine Unterbrechung oder ein Kurzschluss in der Verkabelung auftritt oder wenn die Telefonleitungsverbindung des Systems nicht funktioniert, geht das System in einen „Störungszustand“ über, den die Zentrale anzeigt.

2. Initiierungsgeräte

Auslösegeräte lösen Alarme aus und können, genau wie Alarmzentralen, entweder adressierbar oder nicht adressierbar sein. Einige Auslösegeräte, wie z. B. Wasserdurchflussschalter, sind traditionell nicht adressierbar, werden aber mit adressierbaren Modulen verbunden. Die Switches können spezifische Adressen haben, die ihnen die Kommunikation mit adressierbaren Systemen ermöglichen. 

Es gibt viele Arten von Initiierungsgeräten. Außer Wasserdurchflussschaltern können Auslösegeräte auch sein:

  • Zugstationen
  • Kanal detectoren
  • Rauch detectoren
  • Strahl detectoren
  • Wärme detectoren
  • Manipulationsschalter
  • Luftansaugdetectoren 

3. Zugstationen

Eine Zugstation ist wahrscheinlich die Komponente eines Brandmeldesystems, mit der Sie am besten vertraut sind. Dabei handelt es sich um ein manuell betätigtes Gerät, das ein Alarmsignal auslöst, wenn jemand am Griff zieht. Es kann einige Minuten dauern, bis der Rauch eine Rauchgrenze erreichttector können Sie bei einem Brand oder einem anderen Notfall innerhalb weniger Sekunden eine Zugstation aktivieren, was eine schnellere Evakuierung und schnellere Reaktionszeiten der Feuerwehr ermöglicht. Zugstationen sind in verschiedenen Größen und Formen erhältlich und können mit Pro geliefert werdentecSchutzbezüge auf Anfrage. 

4. Smoke Detectoren 

Ein Rauch detecEin Rauchmelder ist ein Gerät, das ein Alarmsignal auslöst, wenn es Rauch wahrnimmt. Es gibt zwei Klassifizierungen dieser Geräte, abhängig von der Art des Sensors, den sie für die Messung verwendentecKeine Rauchpartikel. 

  • Ionisation detecTore: Diese detecToren enthalten winzige Spuren radioaktiven Materials zwischen zwei elektrisch geladenen Platten. Zwischen diesen beiden geladenen Platten fließen Ionen, doch Rauchpartikel stören diesen. In diesem Fall wird der Rauch detecTor geht aus. 
  • Photoelektrisches GerättecTore: Photoelektrisches GerättecDie Lampen strahlen in ihrem Gehäuse LED-Lichtstrahlen austectionskammer. Wenn Rauchpartikel in diese Kammer gelangen, streuen sie den Lichtstrahl und lenken einen Teil davon auf die Kammer abtecfotoelektrischer Sensor des Tors. Wenn der Sensor detecWenn dieses Licht leuchtet, klingelt der Alarm. 

5. Kanal Detectoren

Kanal detecTore sind Rauchdetecin Klima- und Heizungskanälen eingebaute Motoren. Sie schalten Lüftungsgeräte ab und verhindern so, dass sich Rauch über die Luftkanäle im gesamten Gebäude ausbreitet. 

6. De erhitzentectoren 

Arten von Wärmedetectoren

Wärme detecTore sind Feuerlöschertectionsgeräte, die mit Sensoren ausgestattet sind, die auf Wärme reagieren. Zwei Hauptarten von Wärme detecToren sind verfügbar.

  • Anstiegsgeschwindigkeit der Wärme detecTore: Diese Art von Wärme detecDer Tor reagiert, wenn die Temperatur mit einer Geschwindigkeit ansteigt, die einen bestimmten Wert überschreitet. 
  • Heizkörper mit fester TemperaturtecTore: Heizkörper mit fester TemperaturtecDie Sensoren reagieren, wenn ihre Bedienelemente eine vorgegebene Temperatur erreichen oder überschreiten. Es gibt zwei Arten von Festtemperatur-Destectors: linear detecSensoren, die die Temperatur im gesamten Bereich überwachen, und Spot-DetecSensoren, die die Temperatur an einem bestimmten Ort überwachen.

7. Strahl Detectoren

Diese Art von Rauch detecDer Tor projiziert einen Lichtstrahl über den Bereich, in dem er Profi isttecting. Der Strahl ist auf einen Reflektor gerichtet, der das Lichtsignal zurück zur Sende-/Empfangseinheit oder einem Empfänger sendet. Wenn Rauch den Weg des Strahls kreuzt, stört er das Lichtsignal und zeigt an, dass ein Feuer vorhanden ist. Die detecDer Tor reagiert auf diese Änderung, indem er einen Alarm oder eine andere Anzeige auslöst.

Strahl detecMelder werden am besten in weitläufigen Bereichen wie Schiffslagern, Sportarenen und Konzertsälen eingesetzt, da sie eine größere Reichweite als andere Alarmtypen haben und genau zwischen Rauch und anderen Arten von Hindernissen unterscheiden können.

8. Luftansaug- oder Luftprobenentrauchungsanlagetectoren

Diese Art von detecDer Tor verwendet Rohre, um Luft oder Rauch an eine zentrale Stelle zu lieferntecTor mit einem Sensor ausgestattet, der detect winzige Veränderungen der chemischen Zusammensetzung der Luft. Diese detecSensoren sind in der Regel sehr empfindlich und können detect Brandgefahr im frühesten Stadium.

Luftprobenahme Rauch detecFür das Ansaugen und Testen der Luft gibt es möglicherweise verschiedene Konfigurationen. Diese Systeme sind:

  • Gefiltert: Ein Ventilator saugt Luft durch ein Rohrsystem und einen zweistufigen Filter, wo Schmutz und große Partikel entfernt werden. Dieser Prozess ermöglicht eine empfindliche Detectung von Rauchpartikeln.
  • Partikelzählung: Nach dem Ansaugen der Luft misst das System mit einem Laserstrahl und einem Fotokollektor das von den Partikeln reflektierte Licht. Das System verwendet die Anzahl der einzelnen Partikel, um die Rauchkonzentration zu ermitteln.

9. Wasserdurchflussschalter

Wasserdurchflussschalter verwenden Paddel in wassergefüllten Rohrleitungen, die reagieren, wenn Wasser fließt. Bei Sprinkleranlagen können sie aufgrund ihrer Konstruktion auch dann funktionieren, wenn Wasser nur aus einem Sprinkler fließt. Das Alarmsystem aktiviert und steuert den Wasserfluss, wenn ein Feuer ausbrichttecund die Strömungswächter sorgen dafür, dass die Sprinkler im gesamten Rohrnetz funktionieren.

10. Manipulationsschalter

Ein Sabotageschalter ist ein Überwachungsauslösegerät, das aktiviert wird, wenn jemand sein Ventil aus seiner regulären Position bewegt. Sabotageschalter sind für Sprinklernetze unerlässlich, da sie sicherstellen, dass sich die Rohrleitungsventile in der richtigen Position befinden, damit Wasser durch die Rohre fließen kann. Wenn ein Ventil schließt, kann kein Wasser fließen, um den Brand zu unterdrücken oder den Feueralarm auszulösen. Der Sabotageschalter macht den Facility Manager auf das geschlossene Ventil aufmerksam, sodass es wieder geöffnet werden kann und für den Wasserfluss bereit ist.

11. Benachrichtigungsgeräte 

Diese Geräte senden eine visuelle oder akustische Benachrichtigung, um die Bewohner eines Gebäudes auf die Evakuierung aufmerksam zu machen. Diese breite Gerätekategorie umfasst einige verschiedene Arten von Benachrichtigungssystemen. Einige Alarmsysteme verwenden möglicherweise eine Kombination von Benachrichtigungstypen, während andere nur einen verwenden.

12. Akustische Geräte

Zu den akustischen Geräten gehören Sirenen, Glocken, Lautsprecher und Hupen.

13. Stroboskope

Blitzgeräte senden Benachrichtigungen, indem sie ein Licht blinken lassen. 

14. Stroboskope/Hörner

Diese Geräte senden Benachrichtigungen, indem sie ein Licht blinken lassen und eine Sirene heulen, oder Live-/aufgezeichnete Sprachnachrichten, um die Menschen zu einer Reaktion aufzufordern. 

15. Dialer oder Kommunikatoren

Einige Brandmeldesysteme verfügen über interne oder externe Wählgeräte, mit denen Überwachungszentralen oder Alarmempfangsstationen kontaktiert werden können. Kommunikatoren können Funksignale, Telefonleitungen oder eine Internetverbindung nutzen, um den Kontakt aufrechtzuerhalten. Panels können über integrierte Dialer oder Kommunikatoren verfügen. Dialer oder Kommunikatoren können einen Schritt aus den Brandschutzplänen streichen, da die Einrichtungen beim Verlassen des Gebäudes keine Feuerwehrleute kontaktieren müssen.

16. NAC-Netzteile 

Heutige Systeme erfordern viele Benachrichtigungsgeräte, die zusätzliche Netzteile benötigen, die als Notification Appliance Circuit Power Supplies oder NAC-Netzteile bezeichnet werden. Diese finden Sie neben dem Hauptpanel oder bei Bedarf im Gebäude verteilt. 

Wie lassen sich Brandmeldesysteme in andere Lebenssicherheitssysteme integrieren? TecHnologie? 

Manchmal erfordern Bauvorschriften die Integration zwischen Brandmeldesystemen und anderen technologie. In anderen Fällen ist die Integration jedoch optional und freiwillig, beispielsweise die Integration mit Beleuchtungssystemen, HVAC-Systemen, Türschlössern und Sicherheitssystemen. Während diese Systeme in der Vergangenheit eine unabhängige Netzwerkkommunikation erforderten, können sie jetzt auf einer gemeinsamen Infrastruktur betrieben werden, wodurch Sie Geld sparen und Prozesse rationalisieren. 

Integration von Brandmeldesystemen

Einige Beispiele für Funktionen und Systeme, die häufig mit Brandmeldesystemen verbunden sind, sind: 

  • Löschanlagen wie automatische Sprinkleranlagen
  • Stromunterbrechung und Aufzugsrückruf
  • Rauchmanagement
  • Steuerung von HVAC-Lüftern und -Klappen
  • Türentriegelung und Türfreigabe
  • Sicherheitssysteme
  • Massenbenachrichtigungssysteme
  • Überwachung von Feuerlöschern

Nach Angaben des Nationaler Feueralarm- und SignalcodeBei einigen der oben genannten Funktionen handelt es sich um „Brandschutzfunktionen“, die dazu dienen, die Lebenssicherheit der Bewohner zu verbessern oder die Ausbreitung von Feuer zu kontrollieren. Sie können sich aus verschiedenen Gründen für die Integration anderer Funktionen oder Systeme entscheiden, beispielsweise wegen ihrer betrieblichen Vorteile, des Informationsaustauschs und der Kosteneinsparungen. 

Wie oft müssen Feuermelder überprüft werden? 

Inspektion und Prüfung von BrandschutzeinrichtungentecDie Ausrüstung ist für die Sicherheit der Insassen von entscheidender Bedeutung. Da diese Systeme im Hintergrund arbeiten, kann es schwierig sein, zu bemerken, wenn eine Komponente nicht mehr ordnungsgemäß funktioniert. Der einzige Zeitpunkt, an dem Sie solche Geräteausfälle bemerken würden, ist während eines Brandes. Sorgen Sie dafür, dass Ihre Einrichtung sicher und vorbereitet ist, indem Sie alle gesetzlichen Standards für Inspektionen einhalten.

Über die Anforderungen zur Inspektion, Prüfung und Wartung von Brandmeldeanlagen einschließlich deren Melde- und Auslöseeinrichtungen können Sie sich informieren in Kapitel 14 von NFPA 72 „Nationaler Feueralarm- und Signalcode“. Wir werden diese Anforderungen jedoch im Folgenden zusammenfassen.

Sichtprüfungen

Sie sollten die Komponenten Ihres Feuermelders jede Woche, jeden Monat, sechs Monate oder einmal im Jahr gemäß dem Zeitplan von NFPA 72 in Tabelle 14.3.1 einer Sichtprüfung unterziehen. Diese Zeitpläne können jedoch je nach den örtlichen Gesetzen und der zuständigen Behörde variieren. Zu den standardmäßigen Sichtprüfungen gehören die folgenden. 

  • Die Regelanlage: Überprüfen Sie dies jede Woche, um sicherzustellen, dass das System ordnungsgemäß funktioniert. Dazu gehört die Überprüfung der LEDs, des Netzteils und der Sicherungen sowie die Überprüfung, ob Störungssignale vorliegen. 
  • Batterien: Abhängig von der Art Ihrer Batterien müssen Sie diese ein- bis zweimal im Monat auf Auslaufen und Korrosion prüfen. 
  • Wärme detectors, duct detectors und rauch detecTore: Überprüfen Sie diese halbjährlich. 

Sie müssen alle Geräte jährlich überprüfen, um sicherzustellen, dass keine Änderungen vorgenommen wurden, die ihre Leistung beeinträchtigen. 

Testen 

Das Testen von Komponenten erfordert mehr Schritte als Sichtprüfungen, es ist jedoch unnötig, es so oft durchzuführen. Obwohl mehrere Komponenten halbjährliche Tests erfordern, müssen die meisten Komponenten gemäß Tabelle 72 von NFPA 14.4.3.2 nur einmal im Jahr getestet werden. Wie bei Inspektionen kann Ihr Testplan je nach den örtlichen Gesetzen und der Gerichtsbarkeit der Behörde variieren. Hier finden Sie einige Beispiele für Komponententests.

  • Die Regelanlage: Sie müssen dies einmal im Jahr testen, um den ordnungsgemäßen Empfang von Alarm-, Überwachungs- und Störungssignalen zu bestätigen. 
  • Fehlermeldungen des Steuergerätes: Sie müssen jährlich sowohl die optischen als auch die akustischen Störungssignale überprüfen und verifizieren. 
  • Sekundäre Stromversorgung: Testen Sie dies, indem Sie alle Ihre primären Netzteile ausstecken. 
  • Initiierende Geräte: Sie müssen diese testen, um sicherzustellen, dass sie wie vorgesehen funktionieren und das Signal an Ihr Steuergerät übertragen. Das bedeutet, dass Sie Ihr Rauchgerät testen solltentecmit Rauch oder einem akzeptablen Rauchsimulationsmittel und Ihrem HitzeschildtecMotoren müssen einem Hitzetest unterzogen werden. Tests für diese Geräte sollten vierteljährlich durchgeführt werden.
  • Alarmmeldegeräte: Sie müssen visuell und akustisch testen und überprüfen, ob diese ordnungsgemäß funktionieren. 
  • Batterien: Die Batterien der Alarmanlage müssen monatlich getestet werden. Die Testmethoden hängen von den Batterietypen ab. Blei-Säure-Batterien benötigen einen 30-minütigen Entladetest und einen Lastspannungstest. Zusätzlich zu diesen beiden Tests müssen versiegelte Bleisäurebatterien einem Ladegerättest unterzogen werden. Batterien in Zentralstationsanlagen müssen vierteljährlich getestet werden.

Wartung

Sie müssen die Komponenten Ihrer Brandmeldeanlage gemäß den Anweisungen Ihres Herstellers warten. Wie oft Sie Wartungsarbeiten durchführen, hängt von den Umgebungsbedingungen und der Art Ihrer Ausrüstung ab. Wie Sie Ihre Systemkomponenten reinigen, hängt von ihrem Standort und den Herstellerrichtlinien ab. 

Wenn Sie ein neues Brandmeldesystem installieren, lesen Sie die Bedienungsanleitung, um mehr über die Wartungsverfahren und deren Häufigkeit zu erfahren. Erstellen Sie einen Zeitplan für Ihre Einrichtung, damit Facility Manager immer wissen, wann das System gewartet werden muss.

Kontaktiere uns Telgian

Für die vergangenen 35 Jahre, Telgian bietet innovative Lösungen für Kunden weltweit. Erfahren Sie mehr über unsere Leistungen unter Durchsuchen unserer Website, Ausfüllen eines Kontaktformulars oder rufen Sie uns unter 1-877- an.TELGIAN.

Kontaktiere uns Telgian Fire Safety Letzte Aktualisierung August 1, 2023

Teile diesen Beitrag: